Wo die Liebe hinfällt- Auschnitt aus meinem Roman III

Das Mädchen musterte Damian von Weitem. Sie hatten jetzt Tage und Nächte allein verbracht. Auch Tränen hatte sie neben ihm vergossen. Und was nun? Waren sie jetzt tatsächlich Lebensgefährten? Damian war so vernarrt in sie. Er las ihr jeden Wunsch von den Lippen ab. Das ein oder andere Mal schaffte er es, ein Lächeln auf ihre Gesicht zu zaubern. Auch wenn dieses Lächeln so hämisch war, dass sie es nicht einmal da schaffte, Sympathie zu erregen. Doch was war es, dass es schaffte, dass das Mädchen ihn nicht verließ. Ihre kalte Aura hätte ihn verschrecken sollen und seine Wärme hätte das Mädchen anwidern sollen. Menschliche Wärme hatte sie ihr Leben lang nicht verspürt. Vermutlich war ihr dieses Gefühl so fremd, dass sie gar nicht bemerkte, wie warm und herzlich Damian war. Voller Lebensfreude, die sie ihm Stück für Stück wegnahm …

Advertisements

Ein Gedanke zu „Wo die Liebe hinfällt- Auschnitt aus meinem Roman III

  1. Pingback: Ausschnitt aus meinem Roman V – Melancholie | ayamesblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: